NiMa Lindner

NiMa Lindner lebt im Herzen des Ruhrgebietes. Sie ist SingerSongwriterin, Gitarristin, Schlagzeugerin, Bandleader, Komponistin und Produzentin ihrer Musik.

 

Seit 1996 macht Lindner Musik und spielte bereits in etlichen verschiedenen Bands und Musik Projekten. Seit Ende 2013 steht sie mit ihrem Soloprojekt auf der Bühne, seit 2015 auch mit kompletter Band. Mitte 2015 spielte NiMa Lindner mit Band ihr erstes großes Festival Der Ütti Rockt in Duisburg am Üttelsheimer See vor ca. 1.500 Besuchern.

 

NiMa Lindner begeistert das Publikum mit starken Songs und großen Emotionen, ihr kräftiger und experimentierfreudiger Gesang hat besonderen Wiedererkennungswert. Sie wurde bereits mehrfach vom Deutschen Rock und Pop Preis / Deutsche Popstiftung ausgezeichnet, u.a. mit dem 1. Platz als "Beste Alternativ Sängerin 2015" oder nicht zuletzt mit dem 3. Platz als "Bestes Alternativ Album 2016" für ihr erstes Album FOLLOW.

 

Lindners Song Fight for vom Debüt FOLLOW hielt sich im Sommer 2016 drei Wochen lang in den Ruhr-Charts und stieg in der dritten Woche von Platz 27 auf 25.

In 2016 gewann sie zudem den Bandcontest des Rockin’ Rooster Musikclub e.V. und sicherte sich somit den Headliner Spielslot für das Pfingstrausch Festival in Haan.

 

NiMa Lindner kann bereits zahlreiche Erfahrungswerte als Musikerin vorweisen.

Ganz egal ob Konzerte / Touren in ganz Deutschland, kleine oder große Gigs, Interviews mit Zeitung oder Radio (Falkenradio, TIDE Hamburg, Radio Bochum, Radio Neckar, BackstaGE). So war Lindner bereits auch schon im Kölner Musicstore Katalog abgelichtet (Ausgabe 2016/1, Seite 11), zu Gast auf der roten Soundcouch von Markus Grimm (Nu Pagadi) und im Interview mit dem Coolibri Magazin (Ausgabe September 2016).

 

Lindner traf in 2012 eines ihrer Vorbilder persönlich im Tourbus und beim Soundcheck vorm Konzert in Offenbach, den Schlagzeuger Ray Luzier der amerikanischen Band KoRn.

 

NiMa Lindner supportet derzeit in einem Nebenprojekt als Schlagzeugerin den italienischen SingerSongwriter Lupa Covella. Für ihre eigene Musik arbeitet sie derzeit mit Sven Emmerich (Bass) und Nadine Napiersky (Schlagzeug) zusammen.

 

Ein neues, zweites Album von NiMa Lindner ist bereits in Planung und voraussichtlich in 2019 produziert und veröffentlicht.



Auszeichnungen 2015

33. Deutschen Rock & Pop Preis 2015:
1. Platz "Beste Alternative Sängerin 2015"
3. Platz "Bester Alternative Song 2015" (FIGHT FOR)

Auszeichnungen 2016

34. Deutschen Rock & Pop Preis 2016:
3. Platz "Bestes Alternative Album 2016"
3. Platz "Bester Alternative Song 2016" (MEMORIES)



VITA:

 

1996 - 2013

  • NiMa Lindner fungierte als Gitarristin, Sängerin und Schlagzeugerin in verschiedensten Bands und Musik Projekten (u.a. Foxglove, JustForFun, I AM WANTED, HardeZ, D.O.C. Asskikin´  Hardcore Bluesrock ...).

2013

  • Herbst 2013: Beginn Soloprojekt NiMa Lindner.
  • Demoaufnahmen der ersten Songs von NiMa Lindner.
  • Oktober: NiMa Lindner spielt die Schlagzeugspuren für das neue Album der Bluesrock Band D.O.C ein. Studioarbeit im Spacelabstudio, Oedt. 

 

2014

  • NiMa Lindner veröffentlicht ihre erste Demo Need some voice.
  • NiMa Lindner spielt die Schlagzeugspuren für das zweite Album Sweet dykes and rotten bikers der Band D.O.C. Asskikin´  Hardcore Bluesrock im Spacelab Tonstudio in Oet ein.

 

2015

  • 06. Januar: Veröffentlichung der Single Follow your dreams, Singleauskopplung des nächsten Albums FOLLOW.
  • 15. Januar: Interview im Falkenstudio fürs Lokalradio, Radio Essen.
  • 22. Februar: Zu Gast bei der roten Soundcouch von Markus Grimm (Nu Pagadi) zum Dreh, Unpluggedsession und Interview.
  • März: Ausbau des Soloprojektes auch als Bandformation.
  • April: Schlagzeugerin für die Alternative Metal Band AMENTIA
  • 16. Mai: Erste LIVE-Radio-Show im TIDE Radio Hamburg.
  • November: NiMa Lindner im Kölner Musicstore Katalogs (Ausgabe 2016/1, Seite 11).
  • Dezember: Nominierung fürs Finale in der Hauptkategorie Deutscher Singer Preis beim 33. Deutscher Rock & Pop Preis.
  • 12. Dezember: NiMa Lindner wird mit dem 1. Platz als Beste Alternativ-Sängerin und dem 3. Platz für den Besten Alternativ-Song für Fight for ausgezeichnet.

     

2016

  • 18. März: Veröffentlichung des neuen Albums FOLLOW.
  • Mai: Gewinnerin des Bandcontests des Rockin’ Rooster Musikclub e.V. für einen Headliner Slot beim Pfingstrausch Festival 2016 in Haan.
  • August: Interview mit NiMa im Coolibri Magazin (Ausgabe September 2016).
  • Der WDR2 präsentiert NiMa Linder´s song Fight for am 19. Sept. im Rahmen der WDR2-Bandaktion Musikszene NRW Made in Germany.
  • Radio Bochum präsentiert NiMa Linder´s Song Fight for in den Ruhrcharts.
  • Herbst: Schlagzeugerin für den italienischen SingerSongwriter Lupa Covella.
  • November: Nominierung fürs Finale in der Hauptkategorie SingerSongwriter und Alternative Rock  beim 34. Deutscher Rock & Pop Preis.
  • 10. Dezember: NiMa Lindner erhält zwei Auszeichnungen und wird jeweils mit dem 3. Platz für das Beste Alternative-Album 2016 für das Album FOLLOW und für den Besten Alternative-Song 2016 für Memories ausgezeichnet.

 

2017

  • Nach 9 Konzerten in der ersten Jahreshälfte 2017 macht NiMa Lindner in der zweiten Jahreshälfte eine kreative Pause und legt den Fokus auf die Rolle als Schlagzeugerin. NiMa spielt die Drumspuren für das neue Album des italienischen SingerSongwriters Lupa Covella im Studio ein.

2018

  • Zeit für Neues! NiMa Lindner nimmt sich ab Mitte 2018 Zeit fürs Songwriting. Es gibt viele neue Songideen und ein neues, zweites Album ist geplant.